Das Self Sensory System

Von Sangeet Singh.

Befriedigung durch Selbstwahrnehmung - dies ist eines der Ziele des Kundalini Yoga. Durch Selbsterkenntnis kommt der Mensch in einen Zustand der Unabhängigkeit und Zufriedenheit aus sich selbst heraus. Dieser Zustand gewährleistet ein erfolgreiches Leben auch in schwierigen Zeiten.

Das von Yogi Bhajan im Jahr 2000 beschriebene System der Selbstwahrnehmung (Self Sensory System) etabliert einen beständigen Zugang zu sich selbst, und ist damit eine nötige Vorraussetzung, um sich in selbständigen Gruppen zusammen zu schließen. Der Zusammenschluss in Gruppen ist notwendig, um in Zeiten von Unsicherheit und Krisen handlungsfährig zu bleiben und persönlichen Schaden abwenden zu können.

Yoga - die sanfte Revolution jetzt auch als eBook

Von Sangeet Singh.

Die Welt ist derzeit einem starken Wandel unterzogen, und wir alle können tief im Inneren spüren, dass etwas passieren wird. Die damit verbundene Unsicherheit kann zu unbewussten, latenten Ängsten führen.

Sangeet Singhs Buch "Yoga - die sanfte Revolution" begreift Yoga als einen Weg, um uns den kommenden Herausforderungen aufrecht und mit Zuversicht stellen zu können. Er beleuchtet den zu erwartenden Paradigmenwechsel und gibt zu den Zukunftsthemen gezielt Yoga-Übungen basierend auf dem Kundalini Yoga, die uns dazu befähigen, in stürmischen Zeiten stets bei uns selbst zu bleiben.

Mit 25 z.T. bislang unveröffentlichten Übungsreihen und Meditationen, die von Yogi Bhajan unterrichtet wurden.

Weiterlesen

Wasserfall – Yoga: Tradition und Moderne

Von Sangeet Singh.

Der Ort, an dem wir Yoga machen hat große Auswirkungen auf die Intensität der Übungen und die Tiefe der Prozesse, die dabei in Gang kommen. Es macht zum Beispiel einen großen Unterschied, ob wir in einer Turnhalle üben, in der die körperliche Ertüchtigung im Vordergrund steht, oder in einem Yoga-Raum, in dem viel meditiert wird.

Für die eigene Praxis zuhause ist es zu empfehlen, sich einen ruhigen geschützten Ort zu schaffen, der nur für die eigene Yoga-Aktivitäten genutzt wird. Hilfreich ist auch, sich eine Art Altar aufzubauen, auf dem Dinge stehen, die einem etwas bedeuten.

Traditionell wird Yoga an einem Wasserfall praktiziert. Dies ist der Ort, an dem die Übungen ihre größtmögliche Wirkung entfalten. Wieso ist das so?

Kundalini Yoga Lehrer Ausbildung Stufe 2

Von Sangeet Singh.

6 Tage yogisches Leben und Praxis – bei Gießen im Taunus

Am: 29. September 2017 bis zum 05. Oktober 

Mit: Sat Atma Kaur Khalsa, Kundalini Yoga Lehrerin seit 1980 aus den Niederlanden (Co-Trainer: Sangeet Singh Gill)

Sprache: Englisch mit deutscher Übersetzung

Modul: Lebensstil und Lebenszyklen

Weiterlesen

Gewohnheiten mit Hilfe von Klang verändern

Von Sangeet Singh.

Mit Hilfe von Klangwörtern, die als Mantras bezeíchnet werden, ist es möglich, schädliche Gewohnheiten zu ändern. Das Mantra wird dabei als Technologie benutzt, die auf der Wissenschaft des Klangs beruht. Die kulturelle oder kommunikative Funktion der Worte spielt dabei keine Rolle. Sie ist untergeordnet. Ein Mantra ist nicht mit einer Religion verbunden, sondern mit einer Tradition der Bewusstwerdung und Selbstermächtigung

Yoga für einen Fighting-Spirit

Von Sangeet Singh.

In Zeiten der politischen Eskalation ist die innere Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und sich einer nötigen Auseinandersetzung zu stellen, besonders wichtig. Ein starker Kampfgeist ist nötig.

Gemeinschaft – im eigenen Umfeld oder als Weltbürger - zu leben ist nicht leicht. Nötig ist dafür eine Form von Toleranz, die sich aus einer inneren neutralen Haltung begründet. 
Neutralität lässt ein unbeschadet im Wind der Ereignisse. Sie ist eine Bedingung zum besonnenen Einzugreifen, wenn der richtige Zeitpunkt ist und nicht, wenn man von anderen dazu provoziert wird

2017 – Ein Übergang zum Wassermann-Zeitalter

Von Satsimran Kaur.

Als Yogi Bhajan in den 70er-Jahren über die Veränderungen sprach, die der Übergang vom Fische- zum Wassermannzeitalter mit sich bringen würde, dachte ich, dass er übertreiben würde.
Wir, die wir Kundalini-Yoga praktizierten oder auf andere Art unser Bewusstsein erforschten, merkten, dass sich das Bewusstsein insgesamt ändern würde. Wir freuten uns darauf und waren Hoffnungsvoll. Wir taten uns mit Gleichgesinnten zusammen und richteten unser Leben nach diesen Veränderungen aus. Was wir damals nicht mitbedachten war, dass die übrigen Welt dabei nicht mitzog.

RSS Feed